2012 – LENI RIEFENSTAHL – DIE KÖLNER PROZESSE


LENI RIEFENSTAHL – DIE KÖLNER PROZESSE (UA)

EIN ANALOG-PROJEKT VON JUDITH LEISS UND DANIEL SCHÜßLER
IN KOPRODUKTION MIT DER STUDIOBÜHNEKÖLN

NOMINIERT FÜR DEN KÖLNER THEATERPREIS 2012

EINGELADEN ZUM FESTIVAL THEATERSZENE EUROPA 2012


INHALT

Das ANALOGTHEATER widmet sich 2012 der Reizfigur Leni Riefenstahl. Regisseur Daniel Schüßler erarbeitete mit der Autorin Judith Leiß und dem Ensemble eine Textfassung, die sich an der Projektionsfläche Leni Riefenstahl abarbeitet.
Leni Riefenstahl. Tänzerin, Schauspielerin, Filmemacherin, Fotografin und Sporttaucherin. Fünf Leben. Fünf Versuche, der Figur Leni Riefenstahl auf die Spur zu kommen. In einem performativen Spiel untersucht das ANALOGTHEATER das Leben dieser künstlerischen und politischen Reizfigur und stellt die Frage nach dem JETZT. Eine gepflegte kleine Schulddebatte vor dem Kamin, das hat noch keiner Gesellschaft geschadet! So entsteht ein performativer Abend, der die Kunstformen Schauspiel, Oper, Tanz, Film und bildende Kunst miteinander verbindet und aufeinander loslässt.

Fotos

Fotos: Christof Wolff